20.05.2021 – BLOG

Wie schreibt man einen Corporate Blog?

Mittlerweile gehört es schon fast zum Standard, dass eine Firmen-Website einen Blog hat. Doch warum braucht es einen Corporate Blog, lohnt sich der Aufwand und wie fängt man an?

20.05.2021 – BLOG

Wie schreibt man einen Corporate Blog?

Mittlerweile gehört es schon fast zum Standard, dass eine Firmen-Website einen Blog hat. Doch warum braucht es einen Corporate Blog, lohnt sich der Aufwand und wie fängt man an?

Zugegebenermassen hatten wir selbst bis zu diesem Beitrag noch keinen richtigen Blog und nur ab und zu News. Als Marketing-Experten sehen wir aber Bedarf, am eigenen Beispiel zu zeigen, wie ein Corporate Blog aussehen könnte. Wie mit vielem geht studieren doch über probieren und man sollte sich zuerst einige Fragen beantworten, vielleicht ein Konzept erstellen und erst dann loslegen. Hier die Fragen, mit denen wir uns beschäftigt haben:

 

Lohnt sich ein Corporate Blog?
Es ist offensichtlich, dass viele diese Frage überspringen. Das Ergebnis: Massenhaft tote Blogs. Ein Corporate Blog braucht nämlich Aufmerksamkeit. Steht da zuoberst ein Beitrag mit einem Datum von vor einem Jahr – und das ist noch harmlos – wirkt das wortwörtlich ungepflegt. Man muss sich also im Vorlauf genau überlegen, ob man die Zeit wirklich in einen Blog investieren möchte und diese dann auch einplanen. Ansonsten wäre kein Blog die bessere Lösung. Allerdings kann sich ein Corporate Blog durchaus lohnen, sich positiv auf das Image der Firma auswirken und potentielle Kunden von einem überzeugen. Das Stichwort lautet hier Content Marketing.

 

Was soll der Corporate Blog erreichen?
Ein Corporate Blog kann unterhalten, zum Branding beitragen, nützliche Informationen weitergeben, Fachwissen zeigen und potentielle Kunden von der Kompetenz des Unternehmens überzeugen oder Arbeitsweisen aufzeigen, durch die sich das Unternehmen von anderen abhebt, und so weiter. Dabei muss der Blog nicht ein einziges Ziel verfolgen. Eine gute Mischung ist meist sogar viel spannender. Wichtig ist aber, dass er überhaupt bestimmte Ziele verfolgt. Denn ohne das werden die Beiträge weder Nutzen bringen und noch für die Leser interessant sein.

 

Was sind interessante Themen für Blogbeiträge?
Sind die Ziele definiert, ist es nicht mehr schwierig, passende Themen für die Beiträge zu finden. Wichtig ist, dass die Beiträge den Lesern einen Mehrwert bieten und nicht bloss zusammengesammelte Inhalte aus dem Internet präsentieren. Eigene Gedanken, Ideen und Erlebnisse sind Trumpf.

 

Wie werden Blogbeiträge geplant?
Bevor geschrieben wird, muss geklärt werden, wie oft neue Blogbeiträge erscheinen sollen, wer die Blogbeiträge wann schreibt und wer sie allenfalls korrekturliest. Man erstellt also einen Redaktionsplan, der dies festlegt und gewährleistet, dass der Blog regelmässig gepflegt wird. Dann steht tatsächlich nichts mehr im Weg und man kann losschreiben.

 

Wie bringt man die Blogbeiträge an die Leser?
Ist ein Blogbeitrag erstmal geschrieben und auf der Website, heisst das noch lange nicht, dass ihn auch jemand liest. Besonders, wenn die Website nicht viele regelmässige Besucher hat, bleiben die Beiträge schon mal unbemerkt. In den meisten Fällen braucht es gewissermassen Werbung. Äusserst praktisch ist dabei Social Media. Wer zum Beispiel LinkedIn nutzt, stolpert wahrscheinlich immer wieder mal über einen interessanten Blogbeitrag. Gefällt der Beitrag, liest man vielleicht wieder einmal einen und wird so auf das Unternehmen aufmerksam. Je nach Themenbereich kann es sich auch auszahlen, wenn die Blogbeiträge suchmaschinenoptimiert sind und Leute völlig unabhängig beim Googeln auf die Beiträge stossen und das Unternehmen kennenlernen.

Zugegebenermassen hatten wir selbst bis zu diesem Beitrag noch keinen richtigen Blog und nur ab und zu News. Als Marketing-Experten sehen wir aber Bedarf, am eigenen Beispiel zu zeigen, wie ein Corporate Blog aussehen könnte. Wie mit vielem geht studieren doch über probieren und man sollte sich zuerst einige Fragen beantworten, vielleicht ein Konzept erstellen und erst dann loslegen. Hier die Fragen, mit denen wir uns beschäftigt haben:

 

Lohnt sich ein Corporate Blog?
Es ist offensichtlich, dass viele diese Frage überspringen. Das Ergebnis: Massenhaft tote Blogs. Ein Corporate Blog braucht nämlich Aufmerksamkeit. Steht da zuoberst ein Beitrag mit einem Datum von vor einem Jahr – und das ist noch harmlos – wirkt das wortwörtlich ungepflegt. Man muss sich also im Vorlauf genau überlegen, ob man die Zeit wirklich in einen Blog investieren möchte und diese dann auch einplanen. Ansonsten wäre kein Blog die bessere Lösung. Allerdings kann sich ein Corporate Blog durchaus lohnen, sich positiv auf das Image der Firma auswirken und potentielle Kunden von einem überzeugen. Das Stichwort lautet hier Content Marketing.

 

Was soll der Corporate Blog erreichen?
Ein Corporate Blog kann unterhalten, zum Branding beitragen, nützliche Informationen weitergeben, Fachwissen zeigen und potentielle Kunden von der Kompetenz des Unternehmens überzeugen oder Arbeitsweisen aufzeigen, durch die sich das Unternehmen von anderen abhebt, und so weiter. Dabei muss der Blog nicht ein einziges Ziel verfolgen. Eine gute Mischung ist meist sogar viel spannender. Wichtig ist aber, dass er überhaupt bestimmte Ziele verfolgt. Denn ohne das werden die Beiträge weder Nutzen bringen und noch für die Leser interessant sein.

 

Was sind interessante Themen für Blogbeiträge?
Sind die Ziele definiert, ist es nicht mehr schwierig, passende Themen für die Beiträge zu finden. Wichtig ist, dass die Beiträge den Lesern einen Mehrwert bieten und nicht bloss zusammengesammelte Inhalte aus dem Internet präsentieren. Eigene Gedanken, Ideen und Erlebnisse sind Trumpf.

 

Wie werden Blogbeiträge geplant?
Bevor geschrieben wird, muss geklärt werden, wie oft neue Blogbeiträge erscheinen sollen, wer die Blogbeiträge wann schreibt und wer sie allenfalls korrekturliest. Man erstellt also einen Redaktionsplan, der dies festlegt und gewährleistet, dass der Blog regelmässig gepflegt wird. Dann steht tatsächlich nichts mehr im Weg und man kann losschreiben.

 

Wie bringt man die Blogbeiträge an die Leser?
Ist ein Blogbeitrag erstmal geschrieben und auf der Website, heisst das noch lange nicht, dass ihn auch jemand liest. Besonders, wenn die Website nicht viele regelmässige Besucher hat, bleiben die Beiträge schon mal unbemerkt. In den meisten Fällen braucht es gewissermassen Werbung. Äusserst praktisch ist dabei Social Media. Wer zum Beispiel LinkedIn nutzt, stolpert wahrscheinlich immer wieder mal über einen interessanten Blogbeitrag. Gefällt der Beitrag, liest man vielleicht wieder einmal einen und wird so auf das Unternehmen aufmerksam. Je nach Themenbereich kann es sich auch auszahlen, wenn die Blogbeiträge suchmaschinenoptimiert sind und Leute völlig unabhängig beim Googeln auf die Beiträge stossen und das Unternehmen kennenlernen.